Verkehrsmedizin

Um sicherheitsrelevante Tätigkeiten ausführen zu können, sind bestimmte körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen notwendig. Diese medizinische Tauglichkeit muss durch ein ärztliches Gutachten attestiert werden. Wir sind einer der führenden Anbieter im Bereich medizinischer Tauglich­keitsuntersuchungen und führen Erstbeurteilungen wie auch periodische und aperiodische Beurteilungen für Personal in sicherheitsrelevanten Tätigkeiten (Schiene, Strasse, Schifffahrt, Spezial­fahrzeuge) an sieben Standorten in der ganzen Schweiz gemäss den gesetzlichen Vorgaben durch.

Zudem untersuchen wir Angehörige der Feuerwehr, insbesondere Atemschutzgeräteträger auf ihre körperliche Leistungsfähigkeit und psychische Gesundheit und bieten Spezialuntersuchungen (z.B. Hitzetauglichkeit, Nachtarbeit mit/ ohne Seh- und Hörtest) an. Wir sind ebenfalls berechtigt, die Fahrtauglichkeit von Fahrern von schweren Motorfahrzeugen sowie von professionellem Personen­transport in den vom Strassenverkehrsamt vorgegebenen Untersuchungsintervallen durchzuführen. 

Zu unseren Standorten
Bahn & Strasse

Bahn- und Strassenverkehr

Das sichere Führen eines (Trieb-) Fahrzeugs auf Strasse und Bahn sowie das Ausüben sicherheitsrelevanter Tätigkeiten setzt, neben der Erfüllung anderer Anforderungen, auch die Erfüllung der zeitlich nicht umschriebenen und nicht ereignisbezogenen physischen Mindestanforderungen der Fahr- respektive Diensttauglichkeit voraus. Verkehrsmedizinische Untersuchungen dienen der Verkehrssicherheit und leisten einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Allgemeinheit.

Als vertrauensärztliches Institut des Bundesamtes für Verkehr (BAV) führen wir medizinische Erstbeurteilungen sowie periodische und aperiodische Beurteilungen in Bezug auf die Tauglichkeit durch.

Als Institut der Anerkennungsstufe 1 und 2 für Verkehrsmedizin sind wir gleichzeitig berechtigt, die Untersuchung von Fahrern schwerer Motorfahrzeuge der Kategorie C bzw. C1 gemäss den vom Strassenverkehrsamt vorgegebenen Untersuchungs­intervallen durchzuführen.

Feuerwehr & Atemschutzgeräteträger

Tauglichkeitsuntersuchung für Angehörige der Feuerwehr (AdF) sowie Atemschutzgeräteträger (ASGT)

Der Feuerwehrdienst und die damit verbundenen Anforderungen erfordern von Angehörigen der Feuerwehr (AdF) eine gute körperliche und psychische Gesundheit. Insbesondere Atemschutzgeräteträger (ASGT) sind Maximalbelastungen (körperlich schwere Arbeit, Hitze, Stress) ausgesetzt und müssen nach strengeren Richtlinien auf ihre Gesundheit und körperliche Leistungsfähigkeit untersucht und getestet werden.

Wir führen unsere medizinischen Tauglichkeitsuntersuchungen an sieben Standorten in der ganzen Schweiz durch. Als Institut der Anerkennungsstufe 1 und 2 für Verkehrsmedizin sind wir gleichzeitig berechtigt, die Untersuchung von Fahrern schwerer Motorfahrzeuge der Kategorie C bzw. C1 gemäss den vom Strassenverkehrsamt vorgegebenen Untersuchungs­intervallen durchzuführen.